StartseiteKurseSeminare/ WorkshopsWer wir sindWas Yoga istund was Feldenkrais... und sonst so?Dein Weg zu uns

... und sonst so?:

Was war los?

Was war los?:

Astrologischer Jahresausblick 2014

Starker Rücken ganz entspannt

Allgemein:

Startseite

Impressum

Wintersonnenwendefeuer

Am 20.12.2015, 18:00 treffen wir uns wieder im Haus der Jugend Köpenick um uns am Feuerchen zu wärmen ...
Bitte eine eigene Tasse, eine Kerze und etwas zum Vernaschen (kann auch Herzhaft sein - bitte nur Kleinigkeiten) mitbringen.

Unsere Frühjahrs-Wanderung am 19. April 2015:

Wir trafen uns in Schmöckwitz an der Endhaltestelle der Tram 68. Vom Hügel, auf dem die eine kleine Kirche steht, ging es los.
Die Runde führte uns entlang des Ufers des Zeuthener Sees zum Gasthaus am Krossinsee, wo wir einkehrten und uns den Spargel schmecken ließen.

Zurück ging es am Oder-Spree-Kanal entlang nach Schmöckwitz. Von dort aus brachte uns die Fähre F 21 zum Zeltplatz Große Krampe ans andere Ufer und es ging weiter nach Wendenschloß zur Tram 62, die uns zurück zum Bahnhof Köpenick brachte.

2. Geburtstag

Wenn es Vorfreunde gibt, gibt es dann auch Nachfreude? Die Feier am 16. November 2013 – Schnupperstunden am Nachmittag, anschließend Julian an der irischen Harfe, der alle begeisterte, ein Buffet voller Leckereien und zum Abschluss Tribanga (Timothy Campling) im Konzert – alles war sehr inspirierend und ließ Kraft tanken für ein neues Jahr voller Energie, Ideen und Ereignisse. Vielen Dank allen Mitwirkenden und Teilnehmenden, den Spendern von Speisen und den Mitsingenden und –summenden wie den stillen Zuhörern.

Apropo: Zum Weitersingen treffen wir uns zum alljährlichen Wintersonnenwendefeuer am 21. Dezember, um 18:00 Uhr im HdJK in der Seelenbinderstraße. Gesungen werden diesmal der Weihnachtzeit angemessen eben Weihnachtslieder. Teilt uns gerne mit, ob ihr kommen wollt, damit wir wissen, wieviel Glühwein wir warm machen dürfen! Wir freuen uns auf Euch!

World Yoga Day


Am 24.02.2013, widmeten weltweit Yogis und Yoginis eine Yogastunden den Menschen auf Erden, für die das Grundrecht auf Nahrung nicht selbstverständlich ist. Wir haben diese Idee sehr gerne unterstützt und konnten eine kleine Spende an FIAN International (www.fian.de) überweisen. Darüber haben wir uns sehr gefreut. Vielen Dank an alle Teilnehmer und Spender!
Und wer auch einfach nur dabei war, hat seine Solidarität mit all jenen gezeigt, die weltweit sich das Recht auf Nahrung erkämpfen müssen.

Da die Yogastunden weltweit zur gleichen Lokalzeit abgehalten wurden, entstand ein Yoga-Marathon rund um die Erde. Die Idee dabei ist, dass sich die Energie um ein vielfaches potenziert, wenn viele Menschen auf der Welt zur gleichen Zeit das gleiche tun und denken.

Zum Ausklang des Tages gab es ein wunderschönes Gitarren- und Mantrakonzert mit » Timothy Campling (Tribanga) und Hari Gopal, die beide schon viel in der Welt herumgekommen sind. Die beiden haben es verstanden, eine wunderschöne Atmosphäre zu zaubern und uns Zuhörer mit ihrer Musik im wahrsten Sinne des Wortes einzufangen.

Am Sonntag den 26.02.2012 praktizierten wir von 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr Yoga in der yogawerkstatt im Rahmen des » World Yoga Day's.

An diesem Tag fand zum sechsten Mal die Charity-Aktion World Yoga Day (WYD) statt. Auf der ganzen Welt veranstalten und praktizieren Schulen und Yogis gemeinsam Yoga- und Meditationsstunden, um sich für die Verbesserung der Menschenrechte einzusetzen. Auch wir waren dabei.

Die Spenden flossen an die Organisation "Reporter ohne Grenzen".

Wir feierten Geburtstag am 13.10.2012:

Zur Feier des Tages waren alle treuen und neuen Kursteilnehmer und auch Lehrer herzlich eingeladen zu der kleinen Feierlichkeit. Alle hatten hierbei einmal die Möglichkeit, andere Unterrichtende und Lernende kennen zu lernen und konnten mit einander plauschen.

Zur Beginn haben wir gemeinsam Lieder aus aller Welt gesungen und Mantren gechantet, bevor wir den Abend bei einem Glas Tee und kleinen ayurvedischen Leckereien ausklingen liesen.

Ich möchte mich bei allen, die da waren ganz herzlich bedanken und bei all jenen, die mich in der spannenden Anfangsphase mit Tatkraft und/ oder Mut machenden Worten unterstützt haben.

Ich habe mich sehr gefreut, dass Ihr da wart und mit mir das Bestehen der Yogawerkstatt gefeiert habt. Ich danke Euch von ganzem Herzen und bin froh, dass wir alle gemeinsam diesen Weg weiter gehen und hoffe auf noch viele inspirierende Stunden mit Euch.

Eure Manuela

Feuer in Köpenick zur Sonnenwende 21.12.2012

Zur allerletzten gemeinsamen Feier in diesem Jahr trafen wir uns zur Wintersonnenwende auf dem Hof des HdJK (Haus der Jugend Köpenick) in der Seelenbinderstraße und freuten uns über die alljährliche Auferstehung unserer Leben spendenden Sonne (und den nicht eingetroffenen Weltuntergang). Das begossen wir ordentlich mit einem kräftigen Holunderglühpunsch und sangen am Feuerchen schöne Lieder zur Weihnachtszeit. Dazu gab es Interessantes zum Thema Raunächte (oder auch Rauhnächte). Denn in früherer Zeit wurden an diesen Tagen die Rauhnächte begangen. Das sind die besonders geheimnisvolle Nächte um die Jahreswende, in denen man in das nächste Jahr lauschen konnte und gute Geister umherhuschten.

Die mitgebrachten Opfergaben in Form von Fingerfood wurden gern verspeist. Wir hatten alle viel Spaß. Es war ein schöner Jahresabschluss. Wir bedanken uns bei all unseren treuen Kursteilnehmern und verabschieden uns in die Weihnachtszeit. Wir wünschen allen eine besinnliche Weihnachtszeit zum Kraft tanken für das Neue Jahr!

Yogarevolution

der Muskelkater war uns sicher.... 108 Sonnengrüße im Park... es hat riesigen Spaß gemacht ...

von unserem Tag der offenen Tür am 25. August 2012

An diesem Tag waren Neurierige und Einsteiger eingeladen, unsere Yogastile und uns Yogalehrer kennenzulernen. In jeweils 45 Minuten konnten die Teilnehmer einen kleinen praktischen und theoretischen Einblick ins Yoga bekommen. Zum Tagesausklang gab es eine kleine Meditation und ein langes gechantetes OM.

Alle Interessierten waren herzlich willkommen. Viele hatten sich angemeldet - aber noch mehr haben sich spontan entschieden, einfach vorbei zu kommen.

Der Raum war bis auf die letzte Ecke mit Matten belegt. Es hat uns Yogalehrern viel Spaß gemacht, zu sehen, wieviel Interesse es doch am Yoga gibt - gerade hier in Köpenick.

Und wir werden bestimmt so einen gelungenen Tag der offenen Tür in ähnlicher Fom wiederholen, denn die Resonanz hat uns sehr beeindruckt und motiviert, mit neuen Ideen die Yogawerkstatt zu füllen.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern für die Lust am Mitmachen und die Neugier an uns und dem Yoga.
Adriane, Marcel und Manuela